Bestattungsinstitut
Pietät Best

Friedrich-Ebert-Str. 28
67549 Worms
Tel.: (06241) 97 32 90
 

 

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung

Unter Feuerbestattung versteht man die Einäscherung eines Verstorbenen, die im Krematorium durchgeführt wird.
Bei einer Feuerbestattung benötigt man im Gegensatz zu einer Erdbestattung neben den üblichen Papieren, die zur Erledigung der Formalitäten benötigt werden, eine Verfügung des Verstorbenen, aus der der Wille zur Einäscherung hervorgeht: z.B.
"Ich wünsche nach meinem Tod eingeäschert zu werden:"
Es müssen Datum und Unterschrift vorhanden sein.
Liegt keine schriftliche Willenserklärung vor, genügt es, wenn der nächste Angehörige diesen, zu Lebzeiten geäußerten, Wunsch bestätigt. Seitens der Christlichen Konfession bestehen keine Einwände zur Einäscherung.

Es dürfen keine Zweifel an der Identität des Toten und an der Todesursache bestehen, da eine nachträgliche Untersuchung der Leiche (Exhumierung) nach der Verbrennung nicht mehr möglich ist. Daher erfolgt vor der Kremierung eine zweite Leichenschau durch einen Amtsarzt oder Rechtsmediziner im Krematorium, in der Regel innerhalb von zwei Tagen.
Der Leichnam wird mitsamt dem Sarg in einem Krematorium verbrannt. Dabei dürfen nur besondere Särge zum Einsatz kommen (Vollholz). Eine Nummer auf dem Schamottstein, der auf dem Sarg oder zum Leichnam gelgt wird, gewährleistet die eindeutige Zuordnung der Asche. Die Öfen in einem Krematorium sind nicht dafür ausgelegt, mehr als einen Sarg gleichzeitig aufzunehmen.
Krematorium Landau (http://krematorium-landau.de/) ; Krematorium Ludwigshafen

 

Urnenbestattung:

Die Feuerbestattung ist die Einäscherung eines Verstorbenen in einem Sarg und die spätere Beisetzung der Aschereste in einer Urne. Bei Urnenbestattungen gibt es mehrere Möglichkeiten einer Trauerfeier:
·     Trauerfeier am Sarg mit späterer Beisetzung der Urne
·     Trauerfeier an der Urne mit anschließender Beisetzung
·     Trauerfeier mit Sarg oder Urne ohne Beisetzung
Eine Trauerfeier mit Sarg oder Urne ohne Beisetzung wird meist nur bei anonymen Bestattungen gemacht. Bei der Trauerfeier mit Sarg, wird der Sarg nach der Trauerfeier von dem Friedhofspersonal aus der Trauerhalle gefahren und ins Krematorium überführt. Bei einer Trauerfeier mit der Urne, verbleibt die Urne in der Friedhofskapelle und die Trauergemeinde verlässt die Friedhofshalle.
Die Kosten für eine Urnenbestattung sind je nach Wahl des Urnengrabes unterschiedlich. Grundsätzlich können Sie wählen zwischen:
 
·     -       Urnengemeinschaftsfeld (anonym)
·     -       Urnenreihengrab 

-      
Urnenwahlgrab 1- 4 stellig


-          in manchen Orten Urnenwände oder -Stehlen

-          in Worms (neu) Baumgrab für 1 oder 4 Urnen